Mietbedingungen für Spiele im Würfelbecher

Inhaltsangabe Mietbedingungen

1. Geltungsbereich der Mietbedingungen
2. Anmeldung
3. Ausleihe und Mietdauer
4. Mietgebühren und Säumniszuschlag
5. Mietkaufoption
6. Eigentumsvorbehalt
7. Behandlung der Spiele als Mieter
8. Haftung
9. Schlussbestimmungen

1. Geltungsbereich der Mietbedingungen

1.1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen Der Würfelbecher, Helmstraße 4, 91054 Erlangen (nachfolgend „Vermieter“) und dem Vebraucher (nachfolgend „Mieter“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Mietbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Mietsache gültigen Fassung. Mieter im Sinne dieser Verleihbedingungen ist jede natürliche Person. Abweichende Bedingungen des Mieters werden nicht anerkannt, es sei denn, der Vermieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich zu.

1.2. Für Fragen, Reklamationen und Beanstandungen ist der Vermieter dienstags bis samstags von 16:00 Uhr bis 20:00 Uhr und samstags zusätzlich von 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr unter der Telefonnummer 0151-26616994 sowie per E-Mail unter daniel@wuerfelbecher.com erreichbar. Die aktuellen Mietbedingungen lassen sich während der Öffnungszeiten auch vor Ort einsehen.

2. Anmeldung

2.1 Für das Mieten eines Spiels aus dem Spielbereich ist eine persönliche Anmeldung erforderlich. Bei minderjährigen Personen sind zusätzlich entsprechende Angaben zu einem Elternteil bzw. einem gesetzlichen Vertreter erforderlich. Nach der Anmeldung erhält der Mieter einen kostenlosen Benutzerausweis. Mit der Unterschrift erkennt der Mieter bzw. sein gesetzlicher Vertreter die Mietbedingungen an und erteilt damit seine Einwilligung, dass die bei der Anmeldung erfassten Angaben zu seiner Person elektronisch gespeichert werden.

2.2 Der Mieter hat sicherzustellen, dass alle von ihm angegebene Daten zutreffend sind, so dass die vom Vermieter versandten Nachrichten empfangen werden können. Insbesondere hat der Mieter beim Einsatz von SPAM-Filtern sicherzustellen, dass alle vom Vermieter versandten Mails zugestellt werden können.

2.3 Der Benutzerausweis ist bei jedem Besuch mitzuführen, denn nur dieser ermöglicht die Vermietung. Der Ausweis ist nicht übertragbar und bleibt Eigentum des Vermieters. Geht der Ausweis verloren oder ändern sich wichtige Daten (z.B. Name, Anschrift, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer), muss das dem Vermieter unverzüglich mitgeteilt werden. Für Schäden, die durch mißbräuchliche Benutzung des Benutzerausweises entstehen, haftet der Mieter. Der Benutzerausweis ist vorzuzeigen bzw. zurückzugeben, wenn es vom Vermieter verlangt wird.

3. Ausleihe und Mietdauer

3.1. Gegen Vorlage des Benutzerausweises können Spiele aus dem Spielbereich gemietet werden. Die Mietdauer beträgt 5 Öffnungstage, beginnend ab dem nächsten Öffnungstag. Der Mieter kann die Mietdauer einmalig um fünf weitere Öffnungstage verlängern, wenn für die betroffenen Spiele keine Reservierung vorliegt. Die Verlängerung der Mietdauer kann vor Ort, telefonisch oder per E-Mail erledigt werden. Sie muss spätestens am letzten Öffnungstag der Miete bis zum Ende der Öffnungszeiten erfolgen.

3.2 Bei der Übergabe des Mietguts überprüft der Mieter das Spiel auf Vollständigkeit und seinen Zustand. Dem Vermieter nicht bekannte Mängel müssen vor dem Verlassen der Ladenfläche angezeigt werden. Erfolgt keine Angabe, gilt das Spiel als vollständig und unbeschädigt vermietet.

3.3. Spiele können beim Vermieter mit einem gültigen Benutzerausweis reserviert werden, sofern sich der potenzielle Mietzeitraum nicht mit anderen bereits verplanten Mietzeiträumen überschneidet. Kann man die Reservierung aus irgendwelchen Gründen nicht in Anspruch nehmen, hat man das dem Vermieter so früh wie möglich mitzuteilen.

3.4. Grundsätzlich kann der Vermieter entliehene Medien jederzeit zurückfordern. In Ausnahmefällen kann er auch die Vermietung oder die Reservierung eines Spiels untersagen oder für bestimmte Spiele die Mietdauer verkürzen.

3.5. Dem Mieter ist es ohne Erlaubnis des Vermieters nicht erlaubt, die gemieteten Spiele einem Dritten zu überlassen, insbesondere diese zu vermieten oder zu verleihen.

4. Mietgebühren und Säumniszuschlag

4.1. Alle Mietgebühren verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer. Die Höhe der Mietgebühr richtet sich nach dem vom Vermieter veranschlagten Verkaufspreis. Sie ist in insgesamt sechs Kategorien gestaffelt:

Kategorie 1unter 15,00 €2,00 €
Kategorie 215,00 € – 24,99 €3,00 €
Kategorie 325,00 € – 34,99 €4,00 €
Kategorie 435,00 € – 49,99 €5,00 €
Kategorie 550,00 € – 64,99 €6,00 €
Kategorie 6ab 65,00 €7,00 €

4.2. Falls ein Spiel nicht Teil des aktuellen Verkaufssortiments ist, richtet sich die Mietgebühr nach dem letzten bekannten Verkaufspreis oder nach der UVP. Ist beides nicht nachvollziehbar oder recherchierbar, nimmt der Vermieter eine Einordnung nach eigenem Ermessen vor.

4.3. Bei Überschreitung der vereinbarten Mietdauer wird ein Säumniszuschlag fällig. Pro Öffnungstag wird dem Mieter die Hälfte der angesetzten Mietgebühr berechnet (z.B. 2 € pro Tag bei einem Spiel mit 4 € Mietgebühr).

4.4. Ausstehende Mietgebühren für die Verlängerung und Säumniszuschläge müssen spätestens bei der Rückgabe des Spiels beglichen werden.

5. Mietkaufoption

5.1. Dem Mieter wird je nach Spiel das Recht eingeräumt, am Ende der Mietdauer ein neuwertiges Exemplar des gemieteten Spiels käuflich zu erwerben. Die bis dahin berechnete Mietgebühr wird ihm als Rabatt vom Kaufpreis abgezogen.

5.2 Sollte der Fall eintreten, dass die Summe aus Mietgebühren und Säumniszuschlägen den Verkaufspreis überschreitet, geht das Spiel nicht automatisch in den Besitz des Mieters über. Vermieter und Mieter sollen hier eine einvernehmliche Einigung finden.

6. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum des Verkäufers. Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die Spiele im Eigentum des Vermieters.

7. Behandlung der Spiele als Mieter

7.1. Der Mieter verpflichtet sich dazu, die gemieteten Spiele sorgfältig zu behandeln und sie vor Verlust, Veränderung, Beschmutzung oder Beschädigung zu bewahren. Am Ende der Mietdauer hat der Mieter dem Vermieter das Mietgut in ordnungsgemäßem Zustand zurückzugeben.

7.2. Der Mieter haftet für alle Verluste oder Beschädigungen, die er vorsätzlich oder fahrlässig verursacht. Er trägt die Kosten für die Wiederherstellung bzw. -beschaffung des Spiels.

8. Haftung

8.1. Die verschuldensunabhängige Haftung des Vermieters nach § 536a Abs. 1 BGB wegen Fehlern, die bereits zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses vorhanden waren, ist ausgeschlossen.

8.2. Im Übrigen haftet der Vermieter nach den gesetzlichen Bestimmungen.

9. Schlussbestimmungen

9.1. Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

9.2. Handelt der Mieter als Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz des Vermieters. Dasselbe gilt, wenn der Mieter keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder der EU hat, oder Wohnsitz, oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind. Die Befugnis, auch das Gericht an einem anderen gesetzlichen Gerichtsstand anzurufen bleibt hiervon unberührt.

9.3. Die Vertragssprache ist Deutsch.